Dienstag, 5. Mai 2015

Männer aufgepasst - Rasierer der neuen Generation

To all the boys in town annnnd also a little bit to all the girls: Ich habe den Philips SensoTouch 2D Nass&Trockenrasierer im Rahmen eines Produkttests und mit meinem Mann auf Herz und Nieren getestet. Es wurde viel rasiert, mal habe ich ihn rasiert (um zu fühlen, wie der Rasierer in der Hand liegt), mal hat er sich rasiert, mal nass, mal trocken. Wir hatten sehr viel Spaß. Zwischendrin haben wir den Haaren beim Wachsen zugesehen. 
Den Nasen- u. Ohrenhaarschneider hatten wir ja schon getestet deswegen wird dieser im Rahmen eines Gewinnspiels verlost. JUHUUU. Wer will? Mehr Infos gibt es in einem extra Post.



Zunächst zur Verpackung:
Der Rasierer inklusive großem Zubehör (werde ich weiter unten auflisten) ist in einem Karton verpackt und liegt nochmal sicher in einer Art Pappschale. Leider sind die Einzelteile dann noch in dünnen Plastikfolien verpackt, die aber nicht zugeklebt sind, so dass ein problemloses Herausnehmen möglich ist. Aber wozu brauch man diese Plastikfolie? Für mich hat diese keinen Sinn und ist unnötiger Plastikmüll. Ich finde darauf könnte Philips verzichten und mit gutem Beispiel voran gehen. Für unsere Umwelt.
Umfang des Sets:
Der Philips SensoTouch 2D Nass&Trockenrasierer wird mit Ladestation geliefert, die auch gleich als Aufbewahrung dient. Neben dem Gerät als solches wird ein Dualprecision Gyroflex 2D Scherkopf mitgeliefert, der 2 Jahre halten soll. Zudem gibt es einen Bartstyler-Aufsatz, der die Längen von 0,5 mm bis 5 mm umfasst. Außerdem ist ein kleiner Reinigungspinsel dabei (der dürfte ruhig etwas größer sein, damit man ihn auch besser in der Hand hat, aber das ist Meckern auf hohem Niveau) und ein Aufbewahrungstäschchen, das super für Unterwegs ist, aber auch zu Hause als Aufbewahrung dienen kann.
Als wäre das schon nicht genug legt Philips noch einen Nasen- und Ohrenhaarschneider oben drauf, inklusive einer Philips-Batterie und einer kleinen Schutzplastikkappe für die „Klinge“. Da kann man echt nicht meckern. Leider haben wir diesen schon deswegen darf sich bald jemand anderes darüber freuen! Alles in Allem ein super Lieferumfang.
Ran an den Rasierer:
Nun wurde getestet. Wie schon oben beschrieben, in allen vorstellbaren Variationen. Zunächst wurde das Teil aber aufgeladen, wir mussten also erst ungeduldig warten. Und siehe da wir mussten nur ca. eine Stunde warten, dann war er voll aufgeladen! Das war für uns ein sehr positiver Fakt (denn mein Mann vergisst öfter mal ganz plötzlich, dass der Rasierer leer ist und braucht ihn genau dann super dringend... Männer.. *lach*). Bei voller Ladung hält der Rasierer 50 Minuten, wie wir finden auch eine wirklich tolle Eigenschaft.
Es wurde nass und trocken rasiert, wobei mein Mann sogar die trockene Rasur vorzieht, da sie überraschender Weise einfach unglaublich gut ist und er sich das Geschmiere mit Rasierschaum spart. Mit Rasierschaum gleitet er zwar einen Tick besser, aber die Trockenrasur ist schon so gut, dass man die Nassrasur eigentlich nicht braucht. Und dieser Fakt hat uns sehr überrascht!!! Der Rasierer liegt sehr gut in der Hand, hat ein unglaublich ansprechendes Design und ist super verarbeitet (in Europa (Niederlande) hergestellt und nicht in China: DANKE PHILIPS!!!!).
Wir haben den Rasierer angeschaltet und uns beiden ist aufgefallen, dass er, für einen Rasierer, echt leise ist! Das freut die Frau (in diesem Fall mich), die morgens gerne etwas länger schläft und endlich nicht mehr vom Rasierer geweckt wird. Auch hierfür: Danke Philips!
Das Rasieren war dann eine neue Erfahrung. Er gleitet über die Haut, auch kürzere Barthaare werden erfasst (durch Super Lift & Cut-Klingen angehoben) und die flexiblen 2-Wege-Scherköpfe passen sich jeder Kontur an. Das Rasieren ist also sehr angenehm, ohne Ziepen o.ä. Auffallend war auch, dass es keine Hautirritationen gab (mein Mann hat eigentlich empfindliche Haut). Wichtig ist mit kreisenden Bewegungen zu arbeiten, dass auch wirklich alle Barthärchen erfasst werden.
Mit nun glatter Gesichtshaut wurde dann der Bart Styler-Aufsatz getestet. Das Austauschen der Aufsätze ist kinderleicht, es wird nur darauf geklickt. Da mein Mann „keinen Bart“ trägt wurden dann mit dem Bart-Styler die Koteletten gestutzt. Tolles Ergebnis, der Aufsatz (für die Längeneinstellung) ist nicht verrutscht, ein sicheres und sauberes stutzen war kein Problem. Außerdem haben wir damit dann noch den Haaransatz im Nacken in Form gebracht – auch hier ein tolles Ergebnis. (Ok. Ein bisschen krumm. Aber das liegt definitiv an meinem Mann und nicht an mir. Er kann auch einfach nicht still halten...)
Das einfache und schnelle Säubern ist auch ein wichtiges Kriterium. Und auch hier: unter fließendem Wasser möglich, einfacher geht es kaum. Ich lasse den Scherkopf dann immer in Ruhe trocknen und zur nächsten Rasur wird er sauber wieder eingesetzt.
und nun der Nasen- und Ohrhaarschneider
Dieses kleine Wunderding durften wir schon testen. Zunächst setzt man die Batterie ein und dann habe ich erst mal verzweifelt den Knopf zum Anschalten gesucht (die Erklärung hätte die beigelegte Bedienungsanleitung gebracht, die man natürlich immer zuerst lesen sollte ;-)) Es ist ein Drehmechanismus. Darauf stehe ich jetzt nicht so, da ich einfach eher der Knopf-Typ bin. Aber auch das ist Meckern auf hohem Niveau, denn daran gewöhnt man sich. Dann wurde eingeschaltet und das hat uns überrascht, der Kleine mit der Batterie hat eine unglaubliche Power. Ein müheloses und sauberes Haarentfernen in der Nase und auf den Ohren ist problemlos möglich, da tut auch nichts weh. Am Ohr muss man allerdings etwas aufpassen, ich habe mal zu fest aufgedrückt und mich leicht geschnitten. Also ein kleiner Tipp von mir, nicht zu fest aufdrücken, der Kleine schafft das auch ohne Druck.
Als Zusatz zu dem Hauptgerät eine tolle Sache.

Fazit
Uneingeschränkte Kaufempfehlung. Der Preis von ca. 160€ ist natürlich auf den ersten Blick recht hoch, aber gerechnet auf die Dauer, die man ihn haben wird, ist das wirklich vertretbar. Die mitgelieferte Klinge hält auch 2 Jahre, d.h. erst nach 2 Jahren ist wieder eine Anschaffung von Nöten, die sich auf 50-60€ beläuft. Das Rasurergebnis und auch das Rasurerlebnis ist für uns absolut neu und erleichtert das tägliche Rasieren.

Wir sind begeistert von dem Rasierer und freuen uns schon auf die neuen Bartstoppel ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen